der Skalar – ein Blickfang im Aquarium


Creative Commons License photo credit: Daniel Kruczynski
Er ist eine Zierde für jedes Aquarium: der Skalar. Farbenprächtig durchzieht er als schwimmende Schönheit die heimischen, zoologischen, vereinsinternen oder musealen Wasserbecken. Dass seine Haltung zudem keine übermäßigen Anforderungen an den Besitzer stellt und das Tier in Gefangenschaft über zehn Jahre alt werden kann, verstärkt seine Attraktivität.

Der Skalar ist ein Buntbarsch aus dem südamerikanischen Regenwald, in erster Linie aus dem Gebiet des Amazonas und seiner – hauptsächlich südlichen – Nebenflüsse sowie des Oriniko. Als Segelflosser zeichnen ihn wunderschöne lange Brust- und Afterflossen aus, die zusammen mit der starken Wölbung von Rücken und Bauch annähernd ein Dreieck erscheinen lassen. [...]

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

der Chinchilla

Chinchilla
Creative Commons License photo credit: toydogs
Das Haustier Chinchilla (auch genannt als Eigentlicher Chinchilla oder Wollmaus) ist eine südamerikanische Nagetiergattung aus der Familie der Chinchillas. Der Lebensraum der Kleintiere ist hauptsächlich das felsige Andengebiet, vor allem im Bereich Perus und Boliviens bei Gebirgshöhen von ca. 2,5 bis 5 km.
Zu unterscheiden sind bei den eigentlichen Chinchillas zwei verschiedenen Arten, nämlich die Langschwanz-Chinchillas (“Chinchilla laginera”) und die Kurzschwanzchinchillas (“Chinchilla Chinchilla”). [...]

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

der Dalmatiner

Dalmatiner gino
Creative Commons License photo credit: (((o.kvlt)))
Dalmatiner sind mittelgroße Hunde, die es auf eine Körpergröße von über einem halben Meter und ein Gewicht von knapp 30 Kilogramm bringen. Sie fallen durch ihre schwarzen oder braunen Tupfen auf, die sich deutlich von dem sonst weißen Fell abheben, das sehr kurz und hart ist. Ihr Körper ist schlank, aber dennoch muskulös und besitzt dicht am Kopf anliegende Schlappohren. [...]

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

Cornish Rex – die Katze mit dem Maulwurfsfell

Cornish Rex Aja
Creative Commons License photo credit: PJLewis
Die Anfänge dieser besonderen Katzenrasse lassen sich gesichert auf Juli 1950 datieren, als im englischen Cornwall in einem Wurf normaler Hauskatzen ein Kater mit gelocktem Fell geboren wurde. Kallibunker, wie er von seiner Besitzerin genannt wurde, gilt als der Stammvater der Cornish Rex, die ihren Namen nach seiner Geburtsregion und in Anlehnung an Rex-Kaninchen mit besonders kurzem, maulwurfsartigem Fell erhalten haben. Bereits 1967 wurde die Rasse in ihrem Ursprungsland England endgültig anerkannt. [...]
  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

Der Papagei – ein gesprächiger Gefährte im Haus

hongkong
Creative Commons License photo credit: vince42
Es gibt über 850 verschiedene Papageienarten, dazu zählen die in Deutschland am häufigsten gehaltenen Wellensittiche und Graupapageien. Die Pflege von diesen Vögeln erfordert Aufmerksamkeit und nur die richtige Pflege bringt Ihren Liebling zum Sprechen. Papageien, wie auch die meisten anderen Vögel, zählen zu den vegetarischen Tieren und ernähren sich demnach hauptsächlich von Blüten, Knospen, Samen, Früchten und ähnlichen pflanzlichen Nahrungsmitteln. Nur wenige Arten greifen auf Insekten als zusätzliche Nahrung zurück. Zum Futter sollten in regelmäßigen Abständen Vitamin- und Mineralstoffpräparate, wahlweise auch ungezuckerte Fruchtsäfte, wie beispielsweise Möhrensaft, gegeben werden. Grundsätzlich sollten Papageien nur als Paar oder in Gruppen gehalten werden, da sie in ihrer natürlichen Umgebung auch in Gruppen leben. Isolierte Papageien tragen durch ihre Isolation häufig psychische Schäden davon. Beim Kauf des Flugkäfigs sollte auf die Größe geachtet werden. Der Gesetzgeber schreibt seit 1995 Minimalgrößen für die Käfige (in Abhängigkeit zu der Körpergröße des Vogels) vor. [...]

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

der Zwergwels – der Müllentsorger im Aquarium

Zwergwels auch Katzenwels genanntDer Zwergwels gehört zur Familie der Katzenwelse. Ende des 19. Jahrhunderts aus Amerika eingeführt, hat sich der an seine Umgebung nur geringe Anforderungen stellende Fisch gut vermehrt und zählt inzwischen zur europäischen Fischfauna. Sein attraktives Erscheinungsbild mit seiner schwarzgrünen bis gelbbraunen Haut, den Barteln genannten Hautfäden um das Maul herum und der hübschen Flossenanordnung hat den Zwergwels zu einem beliebten Aquarienbesatz werden lassen. Ebenfalls dazu beigetragen hat seine Anspruchslosigkeit an die Haltung. Zwar ist dieser Kaltwasserfisch nachtaktiv, was aber nicht heißt, dass er sich erst in tiefer Nacht regt. Was diesen Fisch dazu so besonders macht: Er hat den Ruf eines Müllentsorgers. [...]

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

das Meerschweinchen

-251 : om nom 2
Creative Commons License photo credit: kitkatherine
Meerschweinchen
gehören zu den beliebtesten Haus- und Kleintieren der Deutschen. Kein Wunder, denn die kleinen Nager sind nicht nur pflegeleicht und fördern das Sozialverhalten von Kindern, auch Erwachsene haben ihre Freude an den kuscheligen Fellknäueln. Seit tausenden Jahren lebten Meerschweinchen als Wildtiere in Peru. Heute gibt es sie in Europa dank Züchtung in vielen Rassen und Farben. Die gängigsten Fellvarianten reichen von langhaarig über kurzhaarig bis zu glatt, mit oder ohne Rosetten. Bei den Farben ist zwischen weiß, braun, schwarz oder rotbraun bis bunt gemischt alles vertreten. Die häufigsten Langhaarrassen sind Angora, Alpaca und Mohair. Eine weit verbreitete Glatthaarrasse ist das English Crested. Es besitzt nur eine einzelne Rosette am Schopf zwischen den Ohren. [...]

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

der Chow Chow

After the December 26th Blizzard in Delaware
Creative Commons License photo credit: Lee Cannon
Der Chow Chow ist ein Hund, der ursprünglich aus Asien stammt. Er gehört zu den Spitztypen. Charakteristisch für diese Rasse ist das üppige, sehr dichte Fell. Mit seiner weichen Unterwolle gleicht der Chow Chow ein wenig einem Bären. Sein Markenzeichen ist die blaue Zunge und der stelzende Gang. Was so knuddelig in den Farben schwarz, blau, rot, rehfarben oder creme daherkommt, hat es ziemlich faustdick hinter den kleinen, spitzen Stehohren. Diese sehr urwüchsige Rasse benötigt eine absolut konsequente Erziehung, die nur mit einer gehörigen Portion Einfühlungsvermögen zum Erfolg führt. Hier ist echte Hundeerfahrung gefragt. [...]

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

die Burma-Katze

Felicia 784
Creative Commons License photo credit: Dirigentens
Ursprünglich stammt die Burma-Katze aus Birma, dem heutigen Myanmar.  Gemäß dem Rassestandard ist sie eine mittelgroße Katze mit kräftiger Brust und geradem Rücken. Der Kopf soll kurz, und stumpf-keilförmig sein, jedoch nicht zu kurz, jedenfalls nicht nach europäischem Standard. Weitgesetzte Ohren und Wangenknochen, ein breiter Kiefer und ein kräftiges Kinn sind erwünscht. Die Ohren sind mittelgroß, leicht nach vorn geneigt, mit breitem Ansatz und gerundeter Spitze.Die Nase hat einen leichten, aber gut sichtbaren Stop. [...]

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

Der Kanarienvogel

CIMG0015
Creative Commons License photo credit: ernenn
Kanarienvögel
sind seit Jahrzehnten beliebte Haustiere. Ihr Stammvater ist der Kanariengirlitz. Wie es dessen Name schon besagt, lebt er in Schwärmen auf den Kanarischen Inseln. Leider fristet ein in Gefangenschaft gehaltener Kanarienvogel nur allzu oft ein einsames Käfigleben. Dabei sollten diese Vögel vorzugsweise paarweise gehalten werden. Nur bei Menschen, die wirklich sehr viel Zeit erübrigen können, und sich täglich stundenlang mit ihrem Kanarienvogel beschäftigen, sind auch Einzeltiere gut aufgehoben. Doch letztendlich ersetzt der Mensch nie die innerartliche Kommunikation. [...]

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS