You are here: Home > Vögel > Der Beo

Der Beo

Tierliebhaber, vor allem die Vogelliebhaber kennen den Beo und wissen wie intelligent und offen diese Vogelart ist. Aus diesem Grund wird sie gerne als Haustier in die Familie aufgenommen. Doch bevor Sie sich für einen Beo entscheiden, sollten die bestimmten Vorlieben und Eigenarten überdacht werden, damit das Zusammenleben harmonisch ablaufen kann.

Hill Myna
Creative Commons License photo credit: Silvain de Munck
So gehört der Beo nicht, wie immer angenommen, zu der Gruppe der Papageien, sondern zu den Staren. Seine Heimat sind die etwas erhöhten Lagen Südostasien, wie etwa Indien, Sri Lanka und Südchina, aber auch auf den Inseln im Indischen Ozean sind die Beos beheimatet. Der Name Beo allerdings kommt aus Indonesien und bedeutet so viel wie Plappermaul, was der Beschreibung des Beos völlig entspricht, denn er ist bei entsprechender Förderung ein wahrhaft großes Plappermäulchen.

Gehalten sollten die Beos niemals alleine, denn sie sind sehr sozial, und wenn sich ein Pärchen gefunden hat, hält diese Liebe ein Leben lang. Da die Beos sehr viel Bewegung benötigen, sollten sie nicht in den handelsüblichen Käfigen gehalten werden. Dieses sollte nur geschehen, wenn sie tagsüber Freiflug in der Wohnung bekommen. Ansonsten wäre eine sehr große Voliere vom Vorteil, welche wiederum so groß sein sollte, dass die Beos sich richtig bewegen können. Aber auch Versteck- und Fluchtmöglichkeiten sollten in der Voliere vorhanden sein.

Der Beo benötigt eine spezielle Ernährung, neben dem Trockenfutter, das in den Zoohandlungen erworben werden kann, benötigt der Beo auch Weichfutter. Dieses besteht aus Rosinen, Honig, Eigelb, Früchte und Backwaren. Ganz wichtig ist bei der Fütterung zu bedenken, dass das Futter, ob Trocken- oder Weichfutter, immer mit Wasser vermischt werden sollte, um die richtige Verdauung der Beos zu garantieren.
Wer sich für einen Beo entscheidet, sollte sich über die rechtliche Seite genau informieren, denn der Beo gehört zu den geschützten Arten. Nachzuchten nach 1997 benötigen daher einen Nachweis über ihre legale Herkunft.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS

Leave a Reply